Topsecret Spionageportal – Spionage Kameras etc.

Das Thema Spionage ist immer noch in. Und heutzutage ist es sogar so einfach wie nie selbst als „Spion“ aktiv zu werden. Equipment wie Spionage Kameras kann man für wenige Euros online kaufen.

Auf unserem Portal werden wir Ihnen die wichtigsten Utensilien genauer vorstellen.

Spionage Kamera – eine kleine Übersicht

Doch was ist überhaupt eine Spionage Kamera?

Im Prinzip versteht man darunter einfach eine kleine Kamera, die man auf dem ersten Blick gar nicht als solche erkennt. Es kann z.B. also eine getarnte Überwachungskamera (die eingesetzt wird um ein Haus innen oder außen zu überwachen) oder aber auch eine Kugelschreiber Kamera (die eher eingesetzt wird um etwas / jemanden unauffällig aufzuzeichnen) sein. Es gibt unzählige Variationen von Spionage Kameras und hier werden Sie alle nötigen Informationen dazu und zu anderem Equipment finden.

Hier schonmal ein Einblick einiger Amazon Bestseller:

#VorschauProduktPreis
1fabquality versteckter Kamera Spy Pen 1080P. Inkl. 16 GB SD, real HD Video, Stimme + Bild Upgraded Akku & 5 Tinte füllt INC. Executive Multifunktions DVR. Perfekte Geschenkfabquality versteckter Kamera Spy Pen 1080P. Inkl. 16 GB SD, real HD Video, Stimme + Bild Upgraded...27,50 EURBei Amazon kaufen
2Tangmi 1080P volle HD Mini Kamera, 12 Million Pixel Überwachungskamera mit Bewegungs Abfragung und InfrarotNachtsicht für HauptSicherheit / Büro / Garten / GarageTangmi 1080P volle HD Mini Kamera, 12 Million Pixel Überwachungskamera mit Bewegungs Abfragung und...30,99 EURBei Amazon kaufen
3Toguard ® Smiley Face DVR Hidden Spy Mini Cam Recorder Camera with AV LEADToguard ® Smiley Face DVR Hidden Spy Mini Cam Recorder Camera with AV LEAD16,99 EURBei Amazon kaufen
4WISEUP 8GB 1080P HD Mini Versteckt Kamera Taste Bewegung Aktiviert DV Camcorder Unterstützung Videoaufzeichnung und Aufladen an der Gleichen ZeitWISEUP 8GB 1080P HD Mini Versteckt Kamera Taste Bewegung Aktiviert DV Camcorder Unterstützung...47,49 EURBei Amazon kaufen
5Feuerzeug mit Spionagekamera, Audio-Video-Kamera mit einer Auflösung von 1280 x 960 Pixel, mit Micro SD Steckplatz und USB-Anschluss, mws1337Feuerzeug mit Spionagekamera, Audio-Video-Kamera mit einer Auflösung von 1280 x 960 Pixel, mit...13,95 EURBei Amazon kaufen

Letzte Aktualisierung am 4.03.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie der Mythos Spionage entstand

Die James Bond Geschichten kennt ja jeder. Der Geheimagent 007 regte die Fantasien der Spionage Liebhaber an und so manche Menschen träumten damals von einem Leben als Geheimagent mit schönen Frauen, tollen Arbeitsplätzen und schicken Anzügen.

Die kleinen Schießereien, halsbrecherischen Verfolgungsjagden und Angriffe durch Gegner nimmt man billigend in Kauf. Man kann ja mit dem Spider wieder davon düsen.

Ein ebenso bekannter Name einer Spionin war die berüchtigte Mata Hari. 1915 in den Dienst des deutschen Geheimdienstes eingetreten, war die gebürtige Holländerin eher als exotische und sehr freizügige Künstlerin bekannt. Ob das Tarnung war? Bis heute ist es ein Gerücht, dass sie Geheimnisse an die Deutschen verraten hat. Für die Deutschen war Mata Hari, die übrigens 1876 geboren allerdings nur ein Bauernopfer des französischen Militärs. Denn im Juli 2017 wurde sie wegen Hochverrats und Doppelspionage zum Tode verurteilt und vom französischen Militärgericht hingerichtet. Ein tragisches Ende, das viel Spielraum für Spekulationen und Gerüchte lässt.

Spionage

Agenten im echten Leben

Aktuell kennen wir das jüngste Opfer eine Agentenstreits. Alexander Litwinenko, ein Geheimagent des KGB bat in London Asyl und war später für den MI6 tätig. Nach heimlichen Zuführen des radioaktiven Stoffes Polonium verstarb er an Vergiftung im Jahre 2006. Hier soll der KGB seine Finger im Spiel haben.

Russland, Deutschland und USA sind ja bekannt für ihre Agententätigkeiten. Der Agentenaustausch ist ja aus vielen Filmen bekannt, doch diese haben wirklich stattgefunden. Im Konflikt zwischen West und Ost ist 1962 der amerikanische Pilot Powers, der bei einem Aufklärungsversuch über der Sowjetunion abgeschossen wurde, gegen den Spion aus Russland, Rudolf Iwanowitsch Abel ausgetauscht worden. Die Glienicker Brücke war hier oft der Schauplatz dieser Handlungen, da diese für beide Parteien gut erreichbar war und bestens gesichert werden konnte. Der Agentenaustausch ist auf der sogenannten „Agentenbrücke“ bis 1986 vollzogen worden.

Doch so aufregend und romantisch, wie man das in Filmen manchmal sieht, war es wirklich nicht. Hinterhältige Angriffe, Mordanschläge und Folterungen waren Gang und Gebe. Auch heute gibt es noch Agenten. Wie diese arbeiten, weiß man nicht. Aber man weiß, dass vieles heute über das Internet geht, wie zum Beispiel im Fall des Edward Snowden und der NSA. Dazu später.

Topsecret Museum Oberhausen

Es gab ein Museum, das diese Thematik aufgriff und auf die vielfältigste und spannendste Weise an den Interessenten brachte. Leider hat dieses Museum, das Spionagemuseum „Top Secret“ in Oberhausen aufgrund Insolvenz schließen müssen.

Wir möchten hier das Thema Spionage wieder aufgreifen und Dir Produkte und Artikel zu diesem interessanten Bereich vorstellen.

Nochmals zum Top Secret. Das Museum hat die verschiedensten Ausstellungen und Exponate zum Thema Spionage ausgestellt. Eine Ausstellung befasste sich zum Beispiel mit den weiblichen Spionen, welche sich „Intime Blicke“ nannte.

Hier wurde zum Beispiel der Dolch, der in Lippenstift-Hülsen versteckt ist, ausgestellt. Oder der mit Kameras präparierte Büstenhalter. Spionagetechnik, die man schon von James Bond und deren Gegenspielerinnen kennt. So hat man zum Beispiel die Geliebte von Fidel Castro, dem bereits verstorbenen kubanischen Präsidenten, Marita Lorenz eingeladen. Die gebürtige Deutsche war mit 19 Jahren die Geliebte des Machthabers und wurde später CIA-Agentin. Diese Informationen über sie wurden vom US-Geheimdienst zwischen 1960 und 1979 gesammelt. Ein bewegtes Leben von Marita Lorenz, das auch durch Vorlesungen im „Top Secret“ vorgestellt wurde. Hier wurde auch Mata Hari natürlich vorgestellt.

Die Welt der Spionage ist vielfältig. Nicht nur die Menschen dahinter sind wichtig, auch die Geräte, die man damals und auch heute benutzte beziehungsweise nutzt, sind absolut interessant und lassen Raum für viel Fantasie und Spekulationen. Von Abhöranlagen, bis Kugelschreiber die filmen, Infrarotkameras oder falsche Koffer jeder kennt die kleinen Helferlein, um den anderen zu beobachten oder auszuspionieren.

Das Museum „Top Secret“ beschäftigte sich vor allem mit dem kalten Krieg zwischen Ost und West, explizit natürlich West- und Ostdeutschland. Viele Exponate aus dem Besitz von Heinrich Peyers. Diese habe er nach dem Ende der DDR, was die Bürgerrechtsbewegung bei der Stürmung der Stasigebäude nicht kaputt gemacht haben, eingesammelt. Dazu gehört zum Beispiel ein sogenannter „Betonmischer“, ein betonmischerartiges Gerät, welches Akten zu Brei stampft. Somit konnte die DDR eventuelle Beweise für unrechtmäßige Taten vernichten.

Die Exponate waren sicherlich auch lustig anzuschauen, wie zum Beispiel die scharfe Nuss. In der Form einer Erdnuss verbarg sich ein Messer. Aber auch das Lippenstiftmesser ist ein Highlight – für die Agentin von heute ein absolutes Muss.

Tja, Spionage ein Thema, über das man unendlich viel schreiben kann. Und genau das möchten wir auf dieser Seite tun.

Wir laden Euch herzlichst ein, unsere Topsecret Seite zu besuchen und in die Welt von James Bond und Mata Hari eintauchen.